Aktuelle Studie


 

Wir suchen noch Familien, die an der Studie teilnehmen möchten & unsere Unterstützung brauchen können!

 

Kosten: Im Rahmen der Studie zahlen Sie nur die Beratungshonorare, die Profile sind kostenlos!

Bei Interesse melden Sie sich bei uns über unser Kontaktformular mit dem Hinweis auf die Studie.

Beratung mit dem Reiss Profile in hochstrittigen Familien mit Jugendlichen

 

Ich arbeite seit Jahren mit meinem Team von denkbar! ambulant als Familienberaterin und -therapeutin mit verschiedensten familiären „Multiproblem-Systemen“. Einer der Schwerpunkte liegt dabei auf hochstrittigen Familien mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Aufträge in diesen Systemen sind so vielfältig, dass oft zu Anfang gar nicht klar ist, wo es denn am meisten brennt. Die Arbeit läuft schnell dahin erstmal die größten Brände zu löschen, um Schlimmeres, wie zum Beispiel eine Unterbringung der Jugendlichen, Drogenkonsum, Abgängigkeit, Schulschwänzen, Gewalt, Suizidgedanken, Depression, Selbstverletzendes Verhalten etc. pp. zu vermeiden.

 

Diese Arbeit in Form von Krisenintervention ist sicherlich in diesen Fällen angebracht und auch sinnvoll. Sobald sich die Systeme durch die Hilfe allerdings etwas stabilisieren, kann man an den zu Grunde liegenden Themen arbeiten. Nach meiner Erfahrung geht es hier in vielen, wenn nicht sogar in den meisten Fällen, mit einem großen Anteil um Kommunikationsprobleme und ein fehlendes Verständnis für die Andersartigkeit des Gegenübers. Oder auch: Das fehlende Wissen darum, dass nicht jeder so tickt, wie man selbst.

 

Eine Aufklärung dieser Tatsache hilft den Familien in meiner Beratung enorm und ist eine gute Basis dafür, an gemeinsamen Kommunikationsstrukturen zu arbeiten. Denn die folgenden Ziele sind bisher für alle die gleichen gewesen: Sehen und Gesehen werden, Verständnis, Akzeptanz und Wertschätzung - nicht nur von und für die anderen sondern auch von und für sich selbst! Gerade für Jugendliche ist dies in der Phase der Identitätsfindung ein spannendes und in meiner Arbeit manchmal sogar ein existenzielles Thema.

 

 

 

Die Studie

 

Das Reiss Profile ist meiner Ansicht nach ein tolles Tool, um gerade auch mit Jugendlichen und ihren Eltern eben diese Ziele zu erreichen. Diese Studie, die in Kooperation mit dem Team von denkbar! und der Reiss Profile Germany GmbH durchgeführt wird, soll aufweisen, wie gut das Reiss Profile auch gerade in solch scheinbar aussichtslosen Situationen helfen kann.

 

Ziel ist es, den einzlenen Familienmitgliedern durch ihr Profil zunächst Klarheit über die eigenen Bedürfnisse und Antreiber geben - ein wichtiger Punkt auch für die Eltern, die oft mit ihrer Kraft am Ende sind: Was kostet mich Energie? Wo kann ich wieder auftanken? Für die Jugendlichen die Erkenntnis: Das bin ich und das ist auch erstmal frei von jeder Wertung und sogar gut so, wie es ist: Selbsterkenntnis/-verständnis & Selbstakzeptanz! Für einige Jugendliche und auch für manche Eltern vielleicht das erste Mal, dass sie als das gesehen werden, was sie sind: Sehen und Gesehen werden!

 

Nachfolgende Schritte wären die Blicke auf Andere - generell und im Besonderen. Die Sensibilisierung dafür, dass es viele Menschen gibt mit anderen Wahrnehmungen, anderen Bedürfnissen, anderen Ansichten. Dafür, dass eigene und fremde Wahrnehmungen nicht immer übereinstimmen und dass dies auch nicht sein muss. Und im Besonderen, der Blick auf die Familienmitglieder: Akzeptanz!

 

Den Eltern hilft es, zu wissen, was ihr Kind im Allgemeinen und auch konkret braucht. Oft ist auch Thema, was das Kind eben vielleicht nicht mehr braucht um sich gut zu entwickeln. Hier kann das Reiss Profile ebenfalls helfen.

Und auch Jugendliche können sich schon gut mit mehr oder weniger Anleitung in ihre Eltern oder andere Personen hineinversetzen und ein Verständnis für das Gegenüber entwickeln.

 

Nicht selten stellen auch Konflikte auf der Paarebene der Eltern eines der Probleme in den Familien dar, was sich nicht wenig auf das Verhalten der Kinder auswirkt. Auch hier kann selbstverständlich im Sinne der Familie mit dem Reiss Profile nach den gleichen Grundsätzen gearbeitet werden.

 

Auf der Basis von Selbstverständnis und gegenseitigem Verständnis können Selbstvertrauen, das Vertrauen in die Beziehung und das Vertrauen zu den anderen wieder aufgebaut werden. Ein grundlegendes Verständnis für das Gegenüber, Wertschätzung und Akzeptanz bilden aus meiner Sicht die Grundlage dafür, gesunde Kommunikationsmuster und ein gesundes Miteinander lernen und leben zu können.